Pressestimmen

/// Das Trio vertrat die Stadt Fürth in ihrer französischen Partnerstadt Limoges 2012 mit zwei Konzerten beim renommierten Festival Eclats d`Email.
 
/// PORTRAITS IM RADIO
DEUTSCHLANDFUNK / Corso - Kultur nach drei (Mai 2014)
DEUTSCHLANDRADIO / DA CAPO (Mai 2014)
BAYERN 2 / Regionalzeit (Mai 2014)
 
/// FERNSEHEN
Bayerisches Fernsehen, BR / SEIDE als musikalische Studiogäste und im Interview in der Abendschau (Sept. 2014)
 
/// PRINT UND ONLINE
"(...) "Seide"-Frontfrau Sabine Müller war dabei mehr als nur die Sängerin eines Jazz-Pop-Trios. Sie wirkte eher wie die gutgelaunte Gastgeberin (...), die zwischendurch auch mal was singt. Und das dann brillant.
Wie Sabine Müller mit ihrer Stimme die Melodien von Tino Derado am Klavier aufnimmt und zwischen Piano und dem dezenten Flügelhorn von Jan Kaiser vermittelt, ist schon klasse."
/// SCHWÄBISCHE ZEITUNG, April 2015

"(...) Vielmehr kreiert das Nürnberger Trio "Seide" einen feinen deutsch-sprachigen Songwriter-Jazz, der in seiner Leichtigkeit allen zeitlichen und räumlichen Fesseln zu entschweben scheint. Umrahmt vom butterweichen Spiel ihrer hervorragenden Begleiter Tino Derado am Klavier und Jan Kaiser am Flügelhorn entfaltet Sängerin Sabine Müller mit warmer biegsamer Stimme ihre blumige Poesie."
/// NÜRNBERGER NACHRICHTEN, Okt. 2014

"Der wilde Mohn" (CONTEMPLATE CNM2) ist das zweite Album dieser Band und ebenfalls eines jener wunderbaren Beispiele für ein Kontraste auslotendes Musikverständnis. Trotz muikalischer Kompetenz und imponierender instrumentaler Beherrschung sucht das Trio die Herausforderung, das Ungewöhnliche, das Wagnis. Seide jagt (zum Glück) nicht den großen Diven des Jazzgesangs nach. Sie schreibt mit ihrer Band die Kompositionen selbst und vor allem: die Texte. Und das spürt man in ihrer Interpretationsweise deutlich. Sie ist stimmlich ein Teil der Songs, die sich bei ihrer Interpretation mit Leben füllen."
/// JAZZPODIUM, Mai 2014

"Mal ein wenig verspielt, mal poetisch, mal nachdenklich ist die Stimmung der Songs. Alles zusammen übrigens gebündelt beim Rausschmeißer des Albums, dem unverwüstlichen Italo-Klassiker "Volare"."
/// JAZZTHETIK, Mai/ Juni 2014
 
"Band "Seide" serviert Texte mit doppeltem Boden. (...) Alles neu macht der Mai. In diesem Jahr bringt er uns unter anderem den "Wilden Mohn". So heißt die neue CD der Nürnberger Band "Seide", die federleichten, poetischen Jazz-Pop spielt, der frech genug ist, sich auch mal eben kurz beim klassischen deutschen Kunstlied unterzuhaken. Und dann ist da noch ein Schuss leiser Elektronik, die Farbe in den loungigen, blitzsauber auf den Punkt produzierten Sound zaubert ... ."
/// STADTANZEIGER NÜRNBERG, April 2014
facebook
Sabine Seide als Singing DJane: Hier entlang